Abendmahl

Corona hat auch dazu geführt, dass kaum noch Abendmahlsfeiern stattfinden – wer mag schon bei all den sinnvollen und nötigen hygienischen Vorsichtsmaßnahmen plötzlich zwanglos mit vielen Menschen aus einem Kelch trinken oder Brot teilen? Gerade hier wird deutlich, wie das Virus unser Gemeinschaftsverhalten nachhaltig ändert.

Auch in Zeiten sinkender Inzidenzwerte und steigender Impfzahlen wird es sicher noch lange dauern, bis Menschen wieder „normal“ miteinander Abendmahl halten können/möchten. Um hier Unterstützung zu bieten, hat das Presbyterium in seiner Aprilsitzung beschlossen, 120 Einzelkelche aus Ton, handgefertigt in einer Töpferei hier in Bad Oeynhausen, für unsere Abendmahlsfeiern anzuschaffen. Mehr dazu lesen Sie in unserem aktuellen Gemeindebrief!

 

Gottesdienst

Aus unserem Presbyterium hat sich im letzten Jahr auch ein eigener Arbeitskreis zum Thema „Gottesdienste“ gebildet. In Coronazeiten wurde hier so manche Idee gewälzt, wie auch ohne Präsenzgottesdienste das Evangelium in speziellen Formen weitergegeben werden konnte. Auch die seit der Vereinigung unserer Gemeinde vor zehn Jahren gültigen unterschiedlichen Formen des Sonntagsgottesdienstes in unseren beiden Kirchen wurden dabei überdacht.

In seiner Sitzung vom 19. Mai hat das Presbyterium nun beschlossen, nun auch eine einheitliche Form des Sonntagsgottesdienstes in unserer Gemeinde einzuführen. Die Änderungen sind gar nicht so groß:

-        Es wird nur ein Gottesdienst gefeiert, sonntags um 10.00h abwechselnd in den Kirchen

-        Die Gemeinde steht zu Beginn und beim Psalmgebet nicht mehr auf

-        Es wird nur eine Lesung gehalten (AT, Evangelium oder Epistel)

-        Wir singen vor der Lesung einen Jahreslosungs-Kanon

-        Die liturgischen Rahmungsgesänge um Evangeliumslesung und vor dem Segen (Auferstehungskirche) fallen weg

So werden die älteren Gemeindeglieder, denen das lange Stehen manchmal schwer fiel, entlastet. Der Gottesdienstablauf wird leicht gestrafft und ist für „Neulinge“ leichter nachvollziehbar. Gleichzeitig soll nun in den nächsten Monaten sukzessive ein buntes Angebot von Alternativgottesdiensten, zu anderer Zeit, monatlich oder vierzehntägig, in anderer Form, vielleicht digital… entwickelt werden, das Menschen auf ganz neue und andere Weise anspricht.

Herzliche Einladung, sich selbst einen Eindruck davon zu verschaffen – oder vielleicht haben Sie ja auch eigene Anregungen?

Wolfgang Edler, Pfr.