Kulturarbeit trotz(t) Armut

Erstellt am 21.09.2020

Seit zehn Jahren unterstützt das Kulturreferat „KuK!“ des Ev. Kirchenkreises Vlotho immer wieder Projekte und Institutionen in der Region, die junge Familien begleiten und ihnen bei Bedarf auch in finanzieller Hinsicht beistehen. 24.500 Euro konnten über die Jahre zur Verfügung gestellt werden; jetzt wurden wiederum zwei Einrichtungen jeweils 500,00 € für solche Hilfen übergeben.

Obwohl das kleine Referat für Kirche und Kultur in seiner Arbeit selbst immer wieder auf finanzielle Unterstützung, Sponsoren und Spenden angewiesen ist, hat „Kulturpfarrer“ Hartmut Birkelbach im Jahr 2010 eine Benefizaktion mit dem Titel ‚Kulturarbeit trotz(t) Armut‘ ins Leben gerufen. In diesem Zusammenhang wird seitdem bei allen KuK!-Veranstaltungen (außer der Kino-Reihe), für die ein Eintrittsgeld erhoben wird, auch ein Euro pro Karte für die Unterstützung sozialer und diakonischer Projekte der Familienhilfe eingesetzt. Und da aus der Zeit vor der Corona-bedingten Veranstaltungspause noch Mittel dafür zur Verfügung standen, konnten jetzt turnusgemäß wieder zwei Mal 500 Euro weitergegeben werden - diesmal an das „Kleine Lädchen“ am Familienzentrum Eidinghausen und an die Kindergarten-Fachberatung des Ev. Kirchenkreises Vlotho.

Die Vertreterinnen beider Einrichtungen zeigten sich ausgesprochen dankbar für diese Spende. „Sie macht es uns möglich, in den 23 Kindergärten unseres Kirchenkreises hier und da einer Familie ohne großen bürokratischen Aufwand eine finanzielle Hilfe zu bieten“, sagte Dorothee Holzmeier von der Kindergarten-Fachberatung, und das sei trotz aller staatlichen und kommunalen Leistungen für Familien immer wieder mal nötig – in nächster Zeit zum Beispiel beim Kauf von warmer Kinderkleidung, deren Kosten die zur Verfügung stehenden Mittel oft übersteigen. „Da ist es einfach klasse, wenn die Mitarbeiterinnen vor Ort ganz gezielt eine solche Hilfe anbieten können.“

Und auch die Vertreterinnen des „Kleinen Lädchens“ am Familienzentrum in Eidinghausen betonten, wie wichtig es sei, dass sie in ihrer Einrichtung bedürftigen Familien nicht nur mit gespendeten Kleidungstücken, Spielzeugen und Dingen des täglichen Bedarfs, die gegen eine Schutzgebühr ausgegeben werden, weiter helfen können, sondern darüber hinaus gelegentlich auch finanzielle Mittel zur Verfügung haben. „Rund 200 Familien nutzen derzeit unsere Hilfsangebote und manchen ist zum Beispiel sehr damit geholfen, dass wir im Rahmen einer ‚Windel-Patenschaft‘ für drei Monate die Kosten der Baby-Windeln übernehmen“, erzählt Jutta Fasse, die seit Jahren ehrenamtlich im ‚Lädchen‘ arbeitet. Und die Koordinatorin des Familienzentrums, Martina Gehring, fügt hinzu, dass gerade zu besonderen Anlässen wie der Einschulung von Kindern auch immer wieder mit gezielt dafür eingekauften Gegenständen geholfen werden kann.  „Und da helfen solche Spenden uns sehr – oder besser gesagt: den jungen Familien!“

 

 

Bild: Dorothee Holzmeier, Hartmut Birkelbach, Martina Gehring und Jutta Fasse bei der Übergabe der Präsentschecks vor dem Kreiskirchenamt.

 

 

Text und Photo: Ev. Kirchenkreis Vlotho